Start // E-Mobilität

Elektromobilität

Die Zukunft beginnt heute.

Entdecken Sie bei uns die Welt der Elektromobilität und erfahren Sie alles über Fahrzeuge mit Elektro- oder Hybrid-Antrieben. Funktionsweise: Der entscheidende Unterschied zum Verbrenner: Während ein Benzin- oder Dieselmotor chemische Energie in mechanische umwandelt, um die Räder anzutreiben, schöpft der e-Motor die Kraft aus elektrischer Energie. Dazu werden Magnetfelder eingesetzt: Eine Reihe unbeweglicher Magnete (Statoren) ändert bei Stromzufuhr immer wieder blitzschnell die Polung – und bringt dadurch einen weiteren, beweglichen Magneten (Rotor) in Drehung. Seine Bewegung überträgt sich auf die Räder, das e-Auto fährt. Der e-Motor hat einen großen nutzbaren Drehzahlbereich, daher braucht der Antrieb keine Gangschaltung.

Rein Batterieelektrische Fahrzeuge

Battery Electric Vehicle (BEV) bezeichnen den Typ Fahrzeug, der umgangssprachlich als Elektroauto bei uns bekannt ist. Diese können an der heimischen Steckdose oder am öffentlichen Stromnetz sowie an speziellen E-Tankstellen geladen werden. Seine Energie bezieht das Fahrzeug alleine aus der Batterie, die genutzt wird, um den Elektromotor anzutreiben. Zudem machen sich Elektroautos die Bremsenergie via Rekuperation zunutze, um diese in die Batterie einzuspeisen. Im Gegensatz zu Autos mit Verbrennungsmotor benötigen Battery Electric Vehicle kein Getriebe und haben keinen Gangwahlhebel für verschiedene Vorwärtsgänge.

Brennstoffzellenfahrzeuge

Als Sonderklasse bei den Elektroautos gelten die sogenannten Brennstoffzellen Fahrzeuge – Fuel-Cell Electric Vehicle (FCEV). Die namensgebende Brennstoffzelle wandelt einen Brennstoff in elektrische Energie um. Mit dem aus dieser Reaktion gewonnenen Strom kann ein Elektromotor angetrieben werden. Die Energie entsteht in der Brennstoffzelle durch eine Reaktion von Sauerstoff mit Wasserstoff. Alternativ können auch organische Verbindungen (z.B. Methan und Methanol) auf diese Weise umgewandelt werden.

Batterieelektrische Fahrzeuge mit Reichweitenverlängerung

Von einem Range-Extended EV spricht man, wenn ein herkömmliches Elektroauto zusätzlich zu den Elektro-Komponenten noch einen kleinen Verbrennungsmotor verbaut hat. Dieser ist der ausschlaggebende Faktor für die verlängerte Reichweite (Range Extender). Dieser Zusatzmotor treibt jedoch nicht das Fahrzeug selbst an, sondern einen Generator, der seinerseits die Batterie des Elektroautos auflädt.

Plug-in Hybridfahrzeuge

Die sogenannten Plug-In Hybrid Electric Vehicle (PHEV) gelten als Erweiterung der Hybrid-Technik. Hier wird der Kraftstoffverbrauch weiter gesenkt, indem die Akkus nicht mehr ausschließlich durch den Verbrennungsmotor, sondern zusätzlich auch am Stromnetz aufgeladen werden können. Das Konzept des Plug-In Hybrid legt gesteigerten Wert auf eine Vergrößerung der Akkukapazität, um auch längere Strecken emissionsfrei zurücklegen zu können.

Hybridfahrzeuge

Das Hybrid Electric Vehicle (HEV) bezeichnet das Hybridauto, welches durch einen konventionellen Verbrennungsmotor, in Verbindung mit einem zusätzlichen Elektromotor, angetrieben wird. Hierbei unterstützt der zusätzliche Elektromotor den Verbrennungsmotor in bestimmten Belastungssituationen (Anfahren, Beschleunigen etc.) und ermöglicht einen verstärkten Betrieb des Verbrennungsmotors im optimalen Leistungsbereich.

E-Fahrzeuge auf Lager

E-Modelle

FAQ

Wie hoch sind Wartungs- und Reparaturkosten?
Die Wartungs- und Reparaturkosten für Elektroautos sind in der Regel deutlich niedriger als die für Verbrenner. Warum? Weil ein e-Fahrzeug weder Ölfilter noch Zündkerzen, Kupplung oder Auspuffanlage braucht. Weniger bewegliche Teile, weniger Hitze und Druck bedeuten weniger Verschleiß – sogar die Bremsbeläge sind gewöhnlich langlebiger. Trotzdem müssen natürlich auch Elektroautos regelmäßig inspiziert werden. Das sollte unbedingt in Werkstätten erledigt werden, die entsprechend ausgebildetes Personal haben. Dringend abgeraten werden muss von Soforthilfe durch Hobbymechaniker – so sicher die Batterien im täglichen Gebrauch sind, so gefährlich können unsachgemäße Eingriffe werden. Die Batterien selbst sind absolut wartungsfrei.
Werden sich Elektrofahrzeuge überhaupt durchsetzen?
Unter Berücksichtigung der ansteigenden Kraftstoffpreise stellen Elektrofahrzeuge im Gebrauch eine kostengünstige Alternative dar. Zudem leben immer mehr Menschen in Großstädten. Für sie bedeuten Elektrofahrzeuge weniger Abgase und Lärm.
Für wen sind Elektrofahrzeuge von Vorteil?
Ideale Einsatzmöglichkeiten bieten sich für Kurzstreckenpendler und bei Lieferfahrzeugen in der Stadt. Gerade im Stop-and-Go-Betrieb ist der Elektroantrieb wirtschaftlich.
Wie hoch ist die Lebensdauer einer Batterie?
Volkswagen wird Elektrofahrzeuge in Serie bringen, die die gewohnte Volkswagen Qualität erfüllen. Auf die Batterie hat man 8 Jahre Garantie.
Wird die Batteriekapazität mit der Zeit nachlassen?
Die für den Antrieb nutzbare Batteriekapazität hängt vom Batteriemanagement ab, über das immer der optimale Zustand der Batterie gesteuert wird. Somit wird ein Kapazitätsverlust minimiert. Auf die Batterie haben Sie die ersten 8 Jahre oder 160.000km – je nachdem, was zuerst erreicht wird – eine Garantie.
Welche Reichweite habe ich mit einer vollgeladenen Batterie?

Im Normzyklus erreicht der e-up! eine Reichweite von 160 km und der e-Golf eine Reichweite von 190 km.

Kann die Batterie nach zu langem Laden geschädigt werden?

Nein, der Ladevorgang wird automatisch beendet, wenn die Batterie geladen ist.

Kann ich die nicht komplett entladene Batterie wieder aufladen?

Ja, auch eine nicht komplett entladene Batterie kann ohne Bedenken wieder aufgeladen werden.

Fahren sich Elektrofahrzeuge träger oder behäbiger als normale Fahrzeuge?

Nein – im Gegenteil. Ein besonderer Vorteil des Elektrofahrzeugs ist, dass bereits beim Anfahren das volle Drehmoment zur Verfügung steht. Damit ist das Elektrofahrzeug gerade im städtischen Bereich äußerst agil und dynamisch.

Welches sind die Komponenten, die ein Elektrofahrzeug von einem herkömmlichen verbrennungsmotorbetriebenen Fahrzeug unterscheiden?

Ein Elektrofahrzeug fährt sich wie ein ganz normales Fahrzeug. Neu ist bei der Bedienung, dass Sie Ihr Auto laden anstatt tanken. Spezifische Dinge sind z.B. der Elektromotor, die Leistungselektronik, die Batterie oder das Ladegerät.

Was bedeutet Rekuperation?

Die Bremsenergie-Rückgewinnung, auch Rekuperation genannt, nutzt die Bewegungsenergie beim Bremsen und wandelt diese in elektrischen Strom um, der wieder einem Energiespeicher zugeführt wird. Fahrzeuge mit rein elektrischem oder einem elektrisch unterstützen Antrieb können durch die Bremsenergie-Rückgewinnung bei Bremsvorgängen ihre Batterien aufladen und so die Reichweite verlängern.

Wie funktioniert die Rekuperation und wann kommt es dazu?

Für die Rekuperation wird der Elektromotor als Generator betrieben, um das Fahrzeug zu bremsen und einen Energiefluss zurück in die Batterie zu erzeugen. Dabei wird über die Leistungselektronik aus dreiphasigem Wechselstrom wieder Gleichstrom erzeugt, der in die Batterie eingespeist werden kann.

Schränkt die Nutzung von Klimaanlage und Heizung nicht die Reichweite ein?

Ja. Durch die batteriebetriebene Klimaanlage und Heizung sinkt die Reichweite.

Stoppt das Fahrzeug plötzlich, wenn die Batterie leergefahren ist, oder gibt es vorher Warnsignale?

Neben den Anzeigen im Kombiinstrument wird bereits bei geringer Restreichweite die abgegebene Antriebsleistung reduziert. Es steht somit in der Regel ausreichend Energie zur Verfügung, damit das Fahrzeug sicher ausrollen kann.

Wie hoch ist die Laufleistung eines Elektrofahrzeugs?

Ein Elektrofahrzeug von Volkswagen erfüllt die gleichen Anforderungen wie ein konventionelles Fahrzeug, d. h., 160.000 km Laufleistung werden als Minimum der Lebensdauer festgelegt.

Gibt es überhaupt genug öffentliche Stromtankstellen?

Das Netz an öffentlich zugänglichen Lademöglichkeiten wächst jeden Monat. Es wird sich in jedem Fall weitervergrößern, in dem Maße wie auch die Zahl der Elektrofahrzeuge auf den Straßen zunehmen wird – vergleichbar mit der rasanten Entwicklung des Tankstellennetzes im 20. Jahrhundert.

Beeinträchtigt die Schnellladung die Lebensdauer der Batterie des Fahrzeugs?

Die Batterie ist grundsätzlich für die Schnellladung geeignet. Allzu häufiger Gebrauch dieser Funktion führt jedoch zu vorzeitiger Alterung der Batterie und damit zu einem Kapazitätsverlust. Deshalb empfiehlt Volkswagen, das AC-Ladeverfahren zu nutzen.